Unser Ziel

Das Kinder- und Jugendbüro Mitte (kurz: KJBM) arbeitet nach dem Grundsatz, dass Kinder und Jugendliche Expert_innen ihrer Bedürfnisse sind und versteht sich als Anwalt und Sprachrohr ihrer Interessen.

Unsere Tätigkeit ist aufgrund unseres ganzheitlichen Ansatzes als Querschnittsaufgabe zu sehen.

Das KJBM ist bemüht im Alltag benannte Grenzen zu hinterfragen und Möglichkeiten der Beteiligung zu finden.

Das Kinder- und Jugendbüro Mitte hat sich zum Ziel gesetzt, dass die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten zur Selbstverständlichkeit im Bezirk Berlin-Mitte wird.

Diesem Ziel nähern wir uns durch:

  • Umsetzung der Kooperationsvereinbarung zwischen der Abteilung Stadtentwicklung und dem Jugendamt.
  • Einhalten der Partizipations-Standards der Qualitätsvereinbarung zwischen Anbieter_innen der Hilfen zur Erziehung und des Jugendamtes Mitte.
  • Weiterentwicklung des Beteiligungskonzeptes Mitte.
  • Ausweitung der Partizipationsbestrebungen in andere Fachbereiche wie Schule und Gesundheit.
  • Verwirklichung des Optimierungskonzeptes der Adressat_innenbeteiligung  im Rahmen des Projektes Sozialraumorientierung im Jugendamt Mitte.

Beteiligung kostet Geld – was bringt sie?

  • Rechtzeitige Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an sie betreffenden Belangen vermeidet bedarfsfremde und damit kostenintensive Fehlentscheidungen.
  • Durch die gemeinsame Entwicklung und Durchführung von Projekten mit Kindern und Jugendlichen wird die Identifikation mit ihrem Objekt (z.B. Spielplatz) gestärkt und dies verringert die Gefahr von zukünftigen Zerstörungen.
  • Durch prozeßhafte Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an sie direkt betreffenden Planungen und Entscheidungen erlernen diese Grundfertigkeiten (Informationen erfassen, Meinungsbildung, Verhandeln und Kompromissbereitschaft) von demokratischem Handeln.
  • Eine frühzeitige ihrem Entwicklungsstand entsprechende Einbindung von Kindern und Jugendlichen in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen steigert ihre Bereitwilligkeit zukünftig ihr Engagement in die Gemeinschaft einzubringen und Verantwortung zu übernehmen.